Bauen im Karst

Plattform für Karstingenieurgeologie 

Workshop 2013
Baugrunduntersuchungen und -Verbesserung in Karstgebieten
16./17. Novmber 2013, Hayingen (D)

Mit dem Workshop “Baugrunduntersuchungen und -verbesserung in Karstgebieten“ stellten wir ein Thema zur Diskussion, dass oft ein wenig Stiefmütterlich behandelt wird. Die erschwerte Bautätigkeit in einem verkarsteten Baugrund zeichnet sich von andern Baugründe unter anderem aus durch:
- seine ausgeprägte heterogenen geotechnischen Eigen-schaften
- der Verfüllung von Dolinen und Erdfällen
- dem Einbrechen von Dolinen und Erdfällen
- der hydrogeologischen Vulnerabilität

Mit dem diesjährigen Workshop sprachen wir speziell Ingenieurgeologen, Geotechniker, Bauingenieure, Praktiker aus dem Spezialtiefbau, Geophysiker, Vertreter von Gebäudeversicherungen, Behörden, Höhlenforscher an.

>> zum Workshop-Bericht

 

Das Vortragsprogramm

> Erdfälle und Dolinen - ein Überblick zu Nomenklatur, Genese und Morphologie.
        S. Bauer; Bauen im Karst

> Preexisting and triggering factors for sinkhole breakdown.
        J. Vouillamoz; SISKA

> Der Gipskeuper in Stuttgart - Geologie, Karst und Baugrund.
        W. Ufrecht; Stadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz

> Sind die klassischen ingenieurgeologischen Methoden anwendbar für die stabilitätsbetrachtung von Einsturzdolinen?
        M. Filipponi; Bauen im Karst

> Erdfallproblematik durch Grundwasserfluss in Bereichen durch Quartär verdeckter Evaporite - Beispiele aus Südamerika und Österreich.
        G. Höfer-Öllinger; GEOCONSULT

> Erdfälle in Haiti - Eine Folge der Entforstung?
        C. Brönnimann, Swiss Agency for Development and Cooperation

> Konzepte und Beispiele zur geophysikalischen Baugrund-erkundung im Karst.
        K. Limbrock; DMT GmbH & Co.KG

> Die Online-Überwachung von Tagesbrüchen und Erdfällen.
        K. Zimmermann; DMT GmbH & Co.KG

 

Die Fachexkuresion
Georadar-Vorführung: Technik, Anwendungsmöglichkeiten, Grenzen.
        Bo-Ra-Tec GmbH